Unsere Geschichte

1889  Kauf des Anwesens Aumühle, einer Getreidemühle außerhalb der Stadtgrenzen südöstlich von Hallenberg gelegen, durch Ferdinand Kuhmichel,ehemaliger fürstlicher Förster und Pächter der fürstlichen Mühle und Spinnerei in Schwarzenau/Kreis Berleburg Wittgenstein

1890 Übergabe der Getreidemühle an seinen ältesten Sohn Heinrich Kuhmichel und Aufbau der Wollspinnerei und  Einbau eines zweiten Wasserrades für den Antrieb der Spinnereimaschinen

1921 Einbau eines Gleichstromgenerators an die Wasserkraftanlage, dadurch eigene Stromversorgung

1923 Erweiterung des Spinnereigebäudes und Auslagerung des Landwirtschaftsbetriebes

1931 Aufbau der Strickerei

1939 Übernahme der Firma durch Emilie Dickel, geb. Kuhmichel, älteste Tochter von Heinrich Kuhmichel. Trotz Änderung des Firmennamens behielt das Anwesen im Hallenberger Sprachgebrauch den Namen "Kuhmühle", eine Mischung aus Kuhmichel und Aumühle

1947 Umstellung der Antriebskraft der Spinnereimaschinen durch Elektromotoren

1950 Erweiterung des Spinnereigebäudes und Erneuerung der Krempelanlage

1952 Ersatz der zwei Wasserräder durch Turbinenanlage und Erzeugung von eigenem Strom für Spinnerei und Mühle durch Wechselstromgenerator

1956 Neubau der Mühle

1962 Aufgabe des landwirtschaftlichen Betriebes

1965 Anbau eines Büro und Geschäftsgebäudes. Aufbau des Handarbeitsgeschäftes

1971 nochmalige Erweiterung des Spinnereigebäudes, Austausch der Spinnmaschinen (2 Selfactoren durch Standspinnmaschine)                                                                 Modernisierung der Krempelanlage. 
Übergabe der Firma an Heinz Dickel, ältester Sohn von Emilie Dickel. 

1972 Schließung des Mühlenbetriebes. Erweiterung des Handarbeitsgeschäftes auf alle Handarbeitsbereiche

1977 Schließung der Strickerei

1982 Ubergabe der Firma an Sohn  Dipl. Ing. (FH) Klaus Dickel

1984 - 1989 neben der Verarbeitung von Wolle, Verspinnung von Aramidfasern für die Herstellung von feuerfester Bekleidung

ab 1990 neben der Wollverarbeitung, Umstellung der Verarbeitung in der Spinnerei auf Edelhaare, zuerst Angorafasern für Unterwäsche und Oberbkleidung

1992 Erweiterung der Spulerei durch automatische Spulmaschine (Autoconer)

ab 1996 Verspinnung von Cashmerefasern in Mischung mit Wolle

ab 2006 Verspinnung von Alpakafasern